August 2014
10.08.2014
Dance/Music
Sounding bodies – moving sounds II
a music / dance intercultural and interaction project

Lionel Dentan (Dasaz), Namrata Pamnani, Jan Schacher (Jasch), Angela Stoecklin
 
10.08.2014
Radio
Kulturwoche - Journalismus
Yonis Hassan Musse (Somalia)

LoRa
 
23.08.2014
Buchvernissage
Epitomes
Eric Andersen, Martin Robinson
 

September 2014
06.09.2014
Workshop
Art + Feminism Wikipedia Edit-A-Thon
AutorINen bearbeiten und publizieren einen Nachmittag lang Artikel zum Themenbereich Kunst + Feminismus


 
16.09.2014
Each One, Teach One
Theory Tuesdays & Practical Fridays
Philip Matesic
 
17.09.2014
Diskussion
Die Yasuní-Initiative: Zu visionär, um wahr zu sein?
Rechte indigener Völker und Biodiversität vs. Erdölförderung in Ecuador - Warum kam es zum Scheitern der Yasuní-Initiative und welche Verantwortung trägt die internationale Gemeinschaft?

Incomidios
 
29.09.2014 -
05.10.2014
Ausstellung
A4 (Arbeitstitel)
Tom Menzi
 

Oktober 2014
14.10.2014
Each One, Teach One
Theory Tuesdays
Philip Matesic
 
28.10.2014
Lecture
Dans 2.0
Mårten Spångberg
 

02.05.2012
19,00 Uhr

 

Vortrag
(un)friendly_takeover.exe
Mediengruppe Bitnik
 




Im Zentrum ihrer künstlerischen Arbeiten stehen Eingriffe in bestehende kulturelle Systeme. Dazu bedient sich die !Mediengruppe Bitnik der Strategien des Hackings und erweitert diese zu einer Praxis des Umnutzens, Neuausrichtens und der Kritik. Hacking als künstlerischer Eingriff in ein bestehendes System bedeutet, dass das System für andere Nutzungenn Neunutzungen und Umnutzungen geöffnet wird. Bitnik interessiert sich insbesondere für mediale Systeme, mediatisierte Wirklichkeiten und Live-Medien, die sie in einer Weise reproduziert und manipuliert, dass sie der Betrachterin eine neue Sichtweise auf die Mechanismen ermöglicht. In einer ihrer jüngsten Arbeiten beschäftigt Bitnik sich mit städtischen Überwachungsräumen. Mit einem portablen Koffer, ausgerüstet mit Schachcomputer, Videosender und Richtantenne spüren sie Überwachungs-kamerasignale im Stadtraum auf. Sie entführen das ursprüngliche Überwachungsbild und ersetzten es mit einer Aufforderung zu einem Schachspiel: «Spielst du Schach mit mir? - Du bist Weiss ich bin Schwarz». Der Überwachungsmonitor im Kontrollraum des Überwachenden wird von Aussen übernommen und zu einer Spielkonsole gemacht. Mit der Spielaufforderung durchbricht die !Mediengruppe Bitnik die Machtstruktur der Überwachungssituation – eine subtile Performance für einen einzelnen und speziell ausgewählten Rezipienten.

http://errrrrrrrror.bitnik.org/


Eine Veranstaltung in der Vortragsreihe Ästhetik@Subversion
der Vertiefung Theorie in Zusammenarbeit mit dem Master of
Fine Arts des Departements Kunst & Medien der Zürcher
Hochschule der Künste ZHdK.

Posted by Irene Grillo