November 2014
17.11.2014 -
30.11.2014
Exkursion / Performance / Recherche
Egyptian Secrets, or Pawel investigates the after life of James Lee Byars
Pawel Kruk
 
27.11.2014
Diskussion / Hackteria
Re-designing Nature
Christoph Kueffer, Jill Scott
 
30.11.2014
Tanz
OPEN STAGE
Zoé Blanc, Mirjam Bührer, Laura Bächer, Manuela Bär, Maka Mamporia, Anne Rosset
 

Dezember 2014
02.12.2014
Each One, Teach One
Theory Tuesdays
Philip Matesic
 
04.12.2014
Performance
SEMIOSPACE
A performance-conference to carry out conceptual research while exploring Raphaële Bidault-Waddington's work with Sylvain Menétrey

Raphaële Bidault-Waddington, Sylvain Menétrey
 
09.12.2014
Each One, Teach One
Theory Tuesdays
Philip Matesic
 
11.12.2014
Konzert
A Concert With or Without You
Fabian Gisler, Michael Jaeger, San Keller
 
12.12.2014
Each One, Teach One
Practical Fridays
Philip Matesic
 
16.12.2014
Each One, Teach One
Theory Tuesdays
Philip Matesic
 

02.05.2012
19,00 Uhr

 

Vortrag
(un)friendly_takeover.exe
Mediengruppe Bitnik
 




Im Zentrum ihrer künstlerischen Arbeiten stehen Eingriffe in bestehende kulturelle Systeme. Dazu bedient sich die !Mediengruppe Bitnik der Strategien des Hackings und erweitert diese zu einer Praxis des Umnutzens, Neuausrichtens und der Kritik. Hacking als künstlerischer Eingriff in ein bestehendes System bedeutet, dass das System für andere Nutzungenn Neunutzungen und Umnutzungen geöffnet wird. Bitnik interessiert sich insbesondere für mediale Systeme, mediatisierte Wirklichkeiten und Live-Medien, die sie in einer Weise reproduziert und manipuliert, dass sie der Betrachterin eine neue Sichtweise auf die Mechanismen ermöglicht. In einer ihrer jüngsten Arbeiten beschäftigt Bitnik sich mit städtischen Überwachungsräumen. Mit einem portablen Koffer, ausgerüstet mit Schachcomputer, Videosender und Richtantenne spüren sie Überwachungs-kamerasignale im Stadtraum auf. Sie entführen das ursprüngliche Überwachungsbild und ersetzten es mit einer Aufforderung zu einem Schachspiel: «Spielst du Schach mit mir? - Du bist Weiss ich bin Schwarz». Der Überwachungsmonitor im Kontrollraum des Überwachenden wird von Aussen übernommen und zu einer Spielkonsole gemacht. Mit der Spielaufforderung durchbricht die !Mediengruppe Bitnik die Machtstruktur der Überwachungssituation – eine subtile Performance für einen einzelnen und speziell ausgewählten Rezipienten.

http://errrrrrrrror.bitnik.org/


Eine Veranstaltung in der Vortragsreihe Ästhetik@Subversion
der Vertiefung Theorie in Zusammenarbeit mit dem Master of
Fine Arts des Departements Kunst & Medien der Zürcher
Hochschule der Künste ZHdK.

Posted by Irene Grillo